Nov 132012
 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to FriendFeed Send Gmail Post to MySpace Post to Ping.fm

Ein Schelm der Böses am Marketing-Himmel denkt: Ein “couragierter Antifaschist” wird an Ende Oktober seiner eigenen Feier verwiesen, beinahe zeitgleich erscheint dieses Pamphlet des hiesigen AStAs der FU Berlin: “Gute Nacht, Burschenpracht”1.

Ich bedanke mich natürlich für die Werbung auf Seite 2 – und auch gleich für die Bestätigung dessen, was da von mir zitiert steht. Noch nicht einmal einen kompletten Absatz im ersten Beitrag brauchte es, bis ich mich bestätigt fand:

“Nicht jede Studentenverbindung ist eine Burschenschaft, aber jede Burschenschaft eine Studentenverbindung.”
aus dem Artikel “STUDENTISCHE VERBINDUNGEN – WHAT THE F*CK?”, S. 4f.

Continue reading »

Okt 302012
 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to FriendFeed Send Gmail Post to MySpace Post to Ping.fm

Akademikerbälle, organisiert durch Studentenverbindungen, haben den Hang, massive Proteste anzuziehen. Wien scheint im Januar – wenn man den Fotos glauben darf, die in den Medien kursieren – um die Hofburg herum einem kleinen Kriegsschauplatz zu gleichen. Das Aufgebot verbindungsfeindlicher Demonstranten ist jedes Jahr aufs Neue sehr groß… und immer hat man irgendwie das Gefühl, die Damen und Herren hätten nicht so recht verstanden, wogegen sie überhaupt demonstrieren. Vielleicht interessiert es sie aber auch nicht so wirklich. Continue reading »

Jan 242012
 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to FriendFeed Send Gmail Post to MySpace Post to Ping.fm

Wieder einmal muss der Eisenacher Burschentag des vergangenen Jahres für eine politische Hetzkampagne herhalten. Im Stadtbezirk Nord Hannovers stellt nun die SPD-Fraktion eine Anfrage an die örtliche Bürgermeisterin hinsichtlich des hiesigen Verbindungswesens. In dem entsprechenden Schriftstück, welches aus meiner Sicht thematisch und auch sprachlich wirklich unbeholfen wirkt, führen die Damen und Herren Sozialdemokraten in das Thema ein: Continue reading »

Dez 142011
 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to FriendFeed Send Gmail Post to MySpace Post to Ping.fm

Vor einigen Monaten hat der niedersächsische Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg eine kleine Anfrage an die niedersächsische Landesregierung gestellt, in der es um rassistische und rechtsextreme Tendenzen bei Burschenschaften des Landes ging. Er sprang damit auf die “Kritik”welle auf, die nach dem Eisenacher Burschentag entstanden war. So war ich überrascht, als ich den folgenden Tweet lesen durfte:

Rassismus und neonazistische Tendenzen bei den Burschenschaften in Nds? Viel sagende Antwort der Landesregierung: http://t.co/YfQtqMBH.
@Helge_Limburg
Helge Limburg
Continue reading »

Dez 122011
 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to FriendFeed Send Gmail Post to MySpace Post to Ping.fm

Irgendwie war mir klar, dass das nicht alles gewesen sein konnte. Vor wenigen Wochen haben sich die Gruppierungen wie bspw. die Grüne Liste (GL) im Erlanger Stadtrat oder die Initiative Linke und kritische Studenten (LUKS) für einen ganz tollen Kompromiss feiern lassen: Die Stadt Erlangen bittet die hiesige Friedrich-Alexander-Universität, Verlinkungen auf deren Webseite zu solchen von Studentenverbindungen zu überprüfen und ggf. abzustellen. Die Universitätsleitung hatte aber ihr Statement schon Monate zuvor abgegeben und war schon da nicht willens, den Forderung nach Abschaltung dieser Verweise nachzukommen, sähe sie  schließlich darin (grob gesagt) einen Akt der Willkür. Sehr verwunderlich ist es daher also, wenn nun just LUKS sich darüber brüskiert, dass das Uni-Rektorat ihrem Standpunkt treu bleibt. Continue reading »

Dez 112011
 

Es ist ja nicht verwunderlich: Immer dann, wenn selbstberufene Verbindungsgegner zu Vorträgen eingeladen werden, besteht das Publikum zu einem großen Teil aus Korporierten – egal, in welcher Stadt solch ein Vortrag stattfindet. Natürlich wird bei den Referaten gemeckert, wenn Unterstellungen und Vorverurteilungen durch halbwissende Referierende überhand nehmen oder die Deutung historischer Begebenheiten auf das heutige Bild des Verbindungswesens […]

Dez 062011
 

Wenn wir Indymedia nur nicht hätten, dann wüssten wir heute vielleicht gar nicht, dass sich im Dachverband der Deutschen Burschenschaft (DB) derzeit eine Initiative Burschenschaftliche Zukunft (IBZ) formt. Diese ist offenbar eine Reaktion auf den medial desaströs verlaufenen Eisenacher Burschentag vom Frühjahr diesen Jahres. Indymedia belächelt das Vorhaben als “PapiertigerInitiative” – wenn die Damen und Herren […]